Donnerstag, 26. September 2013

Tag 11: Wildlife en masse

Gleich nach einem kleinen Frühstück ging es heute morgen in den Badlands Nationalpark.

Gegen 7.30Uhr waren wir am Nordost-Eingang und erkundeten den Nationalpark auf der Badlands Loop Road. An dieser Straße liegen zahlreiche Aussichtspunkte, von denen man tolle Ausblicke in die Badlands hat.










Stellenweise hat uns der Park an den Zabriskie Point im Death Valley erinnert oder auch an die Trona Pinnacles, aber das hat dieser besonderen Landschaft abasolut keinen Abbruch getan. Die Badlands haben uns mehr als gut gefallen und sind definitiv eine Reise wert.

Nach der Loop-Route schließt sich gleich die Sage Creek Rim Road an, eine Schotterpiste, die aber sehr gut zu befahren ist.

Vor allem hier, im Teil ab dem Pinnacles-Eingang, haben wir richtig viele Tiere in freier Wildbahn entdeckt.

Zuerst einmal gibt es in den Badlands einige "Prairie Dog Towns", also große Ebenen, in denen sich Präriehunde häuslich niedergelassen haben und zahlreich zu sehen sind, wie sie die Gegend beobachten.




War uns vorher gar nicht bewusst, daß die niedlichen Tierchen in South Dakota zu finden sind.

Auch Vögel haben wir entdeckt ...


... und Ameisen. Aber keine Angst, so riesig wie die hier auf dem Bild rüberkommt war sie dann doch nicht.


Auch ganz viele Streifenhörchen flitzten uns über den Weg. Gar nicht so einfach, die im Bild festzuhalten.


Ganz kleine Tierchen gab's auch zu sehen ...


... und etwas größere, wie zum Beispiel Pronghorns (Gäbelböcke) und Big Horn Sheeps.




Und Koyoten kamen uns auch vor die Linsen.


Aber das Highlight waren wir wohl die Bisons, die wir gesehen haben. Und vor allem einer, der bis an einen Aussichtspunkt kam.





Ungefähr sieben Stunden haben wir in den Badlands verbracht, und man könnte da auf jeden Fall auch noch mehr Zeit lassen. Ein wirklich toller Park.

In der Nähe sind ja noch ein paar Programmpunkte, die wir ins Auge gefasst hatten, da mußten wir erstmal überlegen, wie wir den Rest des Tages verbringen.

Entschieden haben wir uns für einen Trip zum Devils Tower in Wyoming.

Auf dem Weg dahin wurde das Wetter allerdings deutlich schlechter und Regen zog auf.


Aber als wir am Ziel unserer Tour angekommen waren hatten wir Glück: kein Regen und zwischen den Wolken war sogar noch die Sonne zu sehen.


Der aus vulkanischem Gestein bestehende Devils Tower ist 265 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 150 Meter. In der flachen Landschaft ist der Monolith schon von weitem sehr eindrucksvoll zu sehen.


Und auch hier gab's Tiere zu sehen, in diesem Fall Rehe.


Ein richtig erfolgreicher und gelungener Tag, so kann es morgen gerne weitergehen.

Kommentare:

  1. heheh das Reh p...... auf den zivilisationstrack ....

    AntwortenLöschen
  2. Menno das war kein Reh das war nen Gabelbock..... :-) :-) watt nen Viech....

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder...die Prärie DOgs werden euch noch öfters über den Weg laufen;o))) die sind sooo cool..
    Devils Tower ist sehr beeindruckend,gell. Weit und breit nichts und dann auf einmal dieser Turm...
    Ich wage mal eine Prognose...das war nicht der letzte Bison den ihr gesehn habt...
    Ward ihr auch beeindruckt von der Farben vielfalt in den Badlands?
    Hach ich wäre gerne bei euch...viel Spaß weiterhin...Bin schon auf morgen gespannt..
    Lg Elke / Snigill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich soll euch von meinem Mann ausrichten: Wenn ihr den Needles Highway fahrt..nehmt ungesalzene Erdnüsse oder Kekse mit...da werden euch die Streifenhörnchen aus der Hand fressen;o)))
      Lg Elke/Snigill

      Löschen
    2. schon zu spät, sind die strecke schon gefahren ... und haben popcorn von einer netten amerikanerin bekommen! :)

      Löschen
  4. man was ist das für eine landschaft....nach den vielen hochäusern vorher das krasse gegenstück...was ihr so erlebt toll...schön das ihr soviel kraft habt...toll.mum and dad

    AntwortenLöschen
  5. Tiere beim Klogang fotografieren...... Keine Privatsphäre mehr in den USA... NSA sei Dank ;-)
    Tolle Bilder wieder mal!!

    AntwortenLöschen
  6. ...und welches Stück Fleisch habt ihr erlegt und mitgenommen für den Grill?

    Gruß
    Bettina & Kurt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir hatten nicht so viel hunger und haben uns ein streifenhörchen geteilt! ;o)

      Löschen
  7. Hey,
    toller blog, eben erst entdeckt!
    Wenn Ihr 2 jetzt 9 1/2 Stunden nach Norden fahrt, dann koennt Ihr gerne auf einen Kaffee vorbei kommen! *smile* Wir haetten auch ein Gaestezimmer anzubieten...
    LG aus Canada, und viel Spass noch weiterhin!!!
    Mirka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. öhhm, ist uns grad doch bissi zu weit, sorry! ;o) aber waren ja sogar kurz in canada ... wär's von den niagarafällen kürzer zu dir gewesen?!

      Löschen
    2. Nee, dann waeren es 22 1/2 Stunden Fahrzeit gewesen....... *grins*
      Dann naechstes Mal, hehe!

      Löschen
  8. Sehr schöne Fotos, vor allem der pinkelnde Bock ;-))

    Und nun gehe ich mal weiter nachlesen!

    LG

    AntwortenLöschen