Freitag, 11. August 2017

Tag 12: Frühe Sonnenaufgangs-Vögel

Ja genau, heute waren wir mal reell frühe Vögel ... unser Wecker klingelte schon um sage und schreibe 4.30 Uhr! Ich durfte noch ein bißchen länger liegen bleiben, Markus war freundlicherweise als erster im Bad.

Das Auschecken war wieder zügig erledigt und los ging's nochmal zum Grand Teton Nationalpark.

An der Mormon Row gab's nicht die erhoffte Sonnenaufgangsstimmung, also sind wir gleich weiter zu "Schwabach's Landing"gefahren.


Ein paar andere Frühaufsteher hatten sich da auch schon eingefunden ... das Motiv mit der Spiegelung im Wasser ist aber auch echt toll!


Insgesamt war die Morgenstimmung im Park richtig schön.


Ein paar Tierchen waren auch schon wach.


Der nächste Halt auf unserer Route durch den Park Richtung Yellowstone war die "Chapel of the Transfiguration", die 1925 erbaut wurde.



Weiter ging es auf dem Highway 89 vorbei an beeindruckenden Bergpanoramen ...



... nochmal zu unserem Picknickplatz vom Tag vorher.


Hier machten wir dieses mal eine Frühstückspause mit lecker Sandwiches.


Und zum Nachtisch gab's "Donut-Löcher" .... sehr lecker! :)


Um ziemlich genau 10 Uhr erreichten wir dann den Südeingang des Yellowstone Nationalparks. Der schließt ja quasi direkt an den Grand Teton NP an, sehr praktisch.


Endlich bot sich Markus dann auch mal wieder die Gelegenheit für ein richtiges "Klippen"-Bild.


Etwas später erkundeten wir das West-Thumb-Geysir-Becken, das direkt am Ufer des Yellowstone Lakes liegt.




Schon beeindruckend diese Landschaft. Überall blubbert, brodelt und qualmt es und es liegt häufig ein Geruch nach faulen Eiern in der Luft.

Eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit ist die Thermalquelle "Grand Prismatic Spring", die wir uns zuerst von unten angesehen haben.


Hier kann man schon teilweise die tollen, durch Mikroorganismen entstehenden, Farben der heißen Quelle erkennen.

Ganz besonders ist aber der Blick von der erst vor ca. einem Monat eröffneten Aussichtsplattform, die wir nach einer kleinen Wanderung erreichten.


Das Becken ist etwa 75 x 91 Meter groß und ca. 49 Meter tief ... und das wollten natürlich auch u.a. die Asiaten aus diversen Büchsen gerne sehen. ;o)


Im Anschluss ging's zum Old Faithful, dem bekanntesten Geysir im Yellowstone. Da warteten wir auf die nächste Eruption, die recht zuverlässig alle 60 bis 90 Minuten kommt.


Bei so einer Eruption schießt die Eruptionssäule 30 bis 55 Meter in die Höhe und zwischen 14 000 und 32 000 Liter Wasser werden ausgestoßen. Der ganze Zauber ist dann nach undgefähr 1,5 bis 5 Minuten schon wieder rum. Ein beeindruckendes Erlebnis!



Gegen 18 Uhr machten wir uns so langsam auf den Weg raus aus dem Park, denn unser heutiges Nachtquartier liegt außerhalb des Parks und da muss man ja auch erstmal ankommen.

Auf dem Weg dahin zeigte sich u.a. noch ein "Mule Deer ... in deutsch nennt man den wohl Maultierhirsch.


Und ich Adlerauge entdeckte tatsächlich noch einen Schwarzbären am Straßenrand. Leider war er etwas "kopflos" bzw. ließ sich so schnell nicht ganz auf's Foto kriegen. ;o)


Inzwischen sind wir jetzt also in Cody angekommen und ich bin auch schon so gut wie im Bett.


Morgen geht es nochmal in den Yellowstone, mal sehen, ob sich da auch noch das ein oder andere Tier zeigt.

Gute Nacht,
Katrin

Kommentare:

  1. Yeah! Grand Prismatic Spring! Durfte oder wollte Markus die Drohne nicht fliegen lassen dort? Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Drohnen sind in den National Parks zum Glück nicht erlaubt :-)

      Löschen
    2. Ja genau, in den Nationalparks darf man nicht mit Drohnen fliegen ... aber Markus hätte die vermutlich eh nicht da hoch geschlurt! ;o)

      Löschen
  2. An die Drohne musste ich auch gleich denken. Aber durfte er bestimmt nicht einfach einen fliegen lassen da ;)
    Wirklich tolle Bilder! Da krieg ich Heimscheißer sogar Reiselust!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee genau, in den Nationalparks sind Drohnen verboten. :)

      Löschen
  3. Sehr sehr schön. ��

    AntwortenLöschen
  4. Sehr cool, den Yellowstone kennen wir schon von euren Bilder. :)
    Da müssen wir wohl auch mal hin.
    Und Japaner endlich Japaner, das kennen wir :( Und Wildlife, was will man mehr
    LG Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müsst ihr unbedingt mal hin ... insgesamt nach Amerika! :) Und wir konnten das garn nicht so genau zuordnen ... Asiaten halt! ;o)

      Löschen
  5. Beeindruckende Bilder mal wieder. Meine Favoriten dieses Mal sind der Schwarzbär und der Vulkan.
    Ich hätte echt Probleme damit die gemütlichen Hotels jedes Mal zu verlassen.
    Weiterhin eine gute Reise für euch. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es erwartet einen ja im Idealfall wioeder ein nettes Hotel! :)

      Löschen
  6. Wie lange habt ihr vom Grand Prismatic Spring bis zu Old Fathfull gebraucht?
    Wie warm war es gestern?
    Schöne Bilder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du vom Grand Prismatic direkt oder vom Trailhead zur Aussichtsplattform? Vom Grand Prismatic direkt waren das wohl so ca. 20 Minuten ... wieso?! Und oops, die Temperaturen schreibe ich gleich in den nächsten Post, gestern ganz vergessen!

      Löschen
    2. Als wir da waren..hatten wir 40°C und haben uns Old Facefull angeschaut...wir wussten nicht das GPS in der nähe ist und sind deswegen nicht so weit gelaufen... leider...

      Löschen
    3. Äh nee, 20 Minuten waren das mit dem Auto ... zu Fuß wohl einiges länger, der ist ja nicht in dem Feld rund um den Old Faithful!

      Löschen
  7. Echt wunderschöne Aufnahmen....besonders die vom frühen Morgen. Ich liebe die Berge :-))
    LG Belli

    AntwortenLöschen
  8. Die Morgenstimmung im Grand Teton ist ja wirklich traumhaft schön, da hat sich das frühe Aufstehen gelohnt.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöne Bilder was für eine schöne Landschaft beeindruckend in Natura bestimmt doppelt so schön.
    LG Elke & Peter

    AntwortenLöschen