Sonntag, 20. August 2017

Tag 21: Mount-Hopping

Wie gewohnt verließen wir unser Hotel morgens nach dem Frühstück ...


... und da Aberdeen die Geburtstagstadt Kurt Cobains ist, mussten wir "Kurt Cobain Landing" noch schnell einen Besuch abstatten.


Dabei handelt es sich um einen wirklich winzigen Park ... eigentlich eher ein kleines Rasenstück ... der 2011 "eröffnet" wurde und an den berühmten Sohn der Stadt erinnern soll.



Die direkten Nachbarn dieser Gedenkstätte sind wohl leicht genervt von den Fans, die bestimmt schon zahlreich da waren.


Ganz in der Nähe befindet sich das Haus, in dem Kurt Cobain in seiner Kindheit lebte.


Nach diesem kurzen Zwischenstopp ging es los zum Mount Rainier Nationalpark, und schon lange bevor wir dort ankamen, konnte man den Vulkan und mit mehr als 4000 Metern höchsten Gipfel der Kaskadenkette sehen.


Auf dem Weg gab's auch noch lustige Flugobjekte zu fotografieren.


Ursprünglich wollten wir den nordöstlichen "Sunrise"-Bereich des Nationalparks zuerst besuchen, aber nachdem wir ca. 45 Minuten in einer ellenlangen Autoschlange vor dem Eingang standen ohne daß es groß vorwärts ging, haben wir uns spontan gegen diese Ecke des Parks entschieden und sind weiter zum südöstlichen Eingang gefahren.


Wir haben dann den "Paradise"-Teil des Nationalparks erkundet und konnten zahlreiche tolle Aussichten ablichten.



Manchmal gab es auch am Boden etwas zu entdecken ...


Paradise ist außerdem auch bekannt für seine zahlreichen Wildblumenwiesen. ...





Ein wirklich toller Nationalpark, der uns auch trotz der wirklich zahlreichen Besucher sehr gut gefallen hat.

Nachdem wir gegen 17 Uhr beim südwestlichen Ein-/Ausgang angekommen waren, mussten wir uns etwas sputen, daß wir noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang zu unserem nächsten Ziel kamen.

Den wollten wir nämlich mit Blick auf den Mount St. Helens erleben und fotografieren ... und waren auch pünktlich an Ort und Stelle.



Der Mount St. Helens ist ein 2549 Meter hoher aktiver Vulkan im Bundesstaat Washington, der im Mai 1980 ausbrach, wodurch der ganze nördliche Berggipfel hangabwärts rutschte und ein Gebiet von 500 Quadratkilometer direkt betroffen hat.


Auf der Terrasse des Johnston Ridge Observatoriums war es ziemlich windig und mit 13°C auch recht kühl, wie man mir wohl ansieht.

Im Anschluss an das Sonnenuntergangs-Shooting ging es dann auf den Weg zu unserem heutigen Hotel in Kelso.


Von hier dann jetzt gute Nacht und bis morgen!
Katrin


Kommentare:

  1. Kurt Cobain - wie toll.Kann ich mir vorstellen dass die Nachbarn genervt sein könnten. Man sieht es deutlich :D Ich finde es schon cool auf seinen Spuren zu wandern. Ein Abstecher der sich gelohnt hat.
    Katrin - 13 Grad haben wir es hier auch. Dann braucht ihr euch nicht so dolle umstellen wenn ihr wieder in Good old Germany seid :D Markus scheint das ja nichts auszumachen :)
    Liebe Grüße :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist da schmerzfrei, stimmt! :D Oft isses hier aber morgens auch recht kühl und später dann reell warm ... grad haben wir hier noch an die 30 Grad, denke ich!

      Löschen
  2. Ich bin mir gerade gar nicht mehr sicher, ob wir in Aberdeen waren, jedenfalls wusste ich nicht, dass Kurt Cobain dort geboren wurde! Vielen lieben Dank übrigens für die Karte, die war mal richtig flott unterwegs! Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von wo hab ich die denn noch gleich abgeschickt?!

      Löschen
  3. Das die Nachbarn genervt sind kann ich mir schon gut vorstellen aber Kurt Cobain war ja auch ein richtiges Idol sehr cool.Das mit den Ausbruch St.Helens hab ich noch gut in Erinnerung.Jetzt habt Ihr ja schon einiges geschafft.Waren gestern in Leer meine Schoppingbegleitung hat sehr gefehlt Markus natürlich auch:)
    LG Elke & Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Jahr dann wieder mit Shoppingbegleitung! :)

      Löschen
  4. Den ollen Vulkan hätte ich mir aus der Nähe angeguckt..... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Inzwischen kann man auch wieder drauf wandern ...

      Löschen
  5. So, gestern nicht geschafft, aber gelesen. Alles sehr schön !
    Und übrigens unseren Bilderabend sage ich ab, gibt nichts mehr zu zeigen, was ihr jetz nicht auch gesehen habt ;)
    Hi,hi LG Ralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och neeee ... wollen trotzdem Fotos sehen!! :D

      Löschen
  6. Uih...die Anwohner sind bestimmr arg gebeutelt, wenn sie schon solche Schilder aufstellen.
    Oh wie schade....es geht dem Ende der Reise entgegen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja echt ... nur noch 5mal schlafen! :(

      Löschen
  7. Hallo,
    können die Amis nicht mal ne einfache Brücke bauen - muss die immer gleich 12 Etagen haben!
    Wieso steht da eigentlich eine Gitarre auf dem Sockel - gehört da nicht eine Schrotflinte hin? :-(
    Ich sach doch: Warum selbst arbeiten, wenn das so´n Gletschereis genauso gut kann!
    Dass mit der abgebrochenen Bergspitze war bestimmt Obelix - der hat ja auch schon die Nase von der Sphinx abgebrochen.
    Diese komischen Betten erinnern mich irgendwie immer an ein Stundenhotel - da liegen auch immer quer rüber die Handtücher ;-))

    Gruß aus O. an der H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach guck, da biste ja wieder! Interessant, was du alles so weißt .... ;o)

      Löschen
    2. Ja,.... mein zweiter Vorname ist "Wikipedia"!

      Löschen